IPM Essen - Internationale Pflanzenmesse


Begonien Rieger · Stuttgarter Straße 1 · D-72655 Altdorf · 0049 (0) 7127 3672 · mail@begonien-rieger.deIMPRESSUM
Über uns

Entwicklung


1882 Betriebsgründung in Nürtingen / Neckar durch Balthasar Rieger
1892-1935 Wilhelm Rieger baut die ersten Gewächshäuser, meist Erdhäuser oder Fensterblocks
1935 Otto Rieger übernimmt den elterlichen Betrieb
um 1960 Otto Rieger leitet u.a. mit seiner Sorte ‚Riegers Schwabenland’ den gesteuerten Anbau der Elatiorbegonien ein und begründet damit deren heutige Marktstellung
1967-1995 Leitung der Gärtnerei und Ausweitung der Züchtung durch Margarete Rohde-Rieger, älteste Tochter von Otto Rieger, und deren Ehemann Hans-Joachim Rohde
Hochglasfläche in Nürtingen ca. 4000 qm
1977 / 1982 Errichtung von 6500 qm in 2 Bauabschnitten in Altdorf und teilweise Aussiedlung
1995 Erweiterung um 3500 qm und komplette Umsiedlung nach Altdorf
seit 1995 Familienunternehmen in der 5. Generation unter Leitung von Matthias Rohde
  Gewächshaus


Sortiment


Elatiorbegonien für drinnen und draußen in den wichtigen und aktuellen Sorten aus eigener Züchtung sowie anderer führender Züchter, erhältlich hauptsächlich als Jungpflanzen, aber auch als unbewurzelte Stecklinge sowie Rohware in verschiedenen Topfgrößen und Stadien


Kulturfläche


10.000 qm Hochglas, davon 6500 qm Doppelglas und 3500 qm Einfachglas


Mitarbeiter


z.Zt. 27 AN, davon 2 Gärtnermeister, 1 Gärtnerin und 3 Bürokräfte halbtags


Technische Ausstattung

  • geschlossenes Bewässerungssystem mit Düngestation und biologischem Sandfilter
  • eigene Wasserversorgung durch 2 Regenwasserbecken à 500 cbm
  • Mobiltischanlage mit 2-Lagen-System
  • Rolltische
  • Klimacomputer
  • Assimilationslicht
  • Ellegaard-Automat zur Eigenproduktion der Jungpflanzentöpfe

Heizung


  • Holzpellet-Heizanlage mit 500 KW, Baujahr 2003, 2 Pufferspeicher mit 30 und 70 cbm
  • BHKW betrieben mit Heizöl
  • Ölheizung für Notfälle
  • BHKW betrieben mit alternativen Brennstoffen im Contracting-Verfahren durch die Fa. Green City, je BHKW elektrische Leistung 265 KW und thermische Leistung 220 KW. Der erzeugte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Die erzeugte Wärme wird zu 100 % im Betrieb verwendet.